Das Ferntastsystem FTS14

Modularer RS485-Bus der nächsten Generation

Das Ferntastsystem FTS14 nutzt die neuen Möglichkeiten unserer Baureihe 14

Das Eingabemodul FTS14EM, die Kommunikationsschnittstelle FTS14KS und die Aktoren als Reiheneinbaugeräte werden bezüglich Bus und Stromversorgung ganz einfach untereinander mit Steckbrücken querverdrahtet. Als Busleitung zur Verbindung mehrerer Verteiler genügt eine handelsübliche geschirmte 4-adrige Telefonleitung.

Der FTS14-Bus mit den Eingabemodulen FTS14EM verwendet genau die gleiche Telegrammstruktur wie die ­Gebäudefunk-Reiheneinbaugeräte der Baureihe 14 und kann daher direkt mit den Aktoren und anderen ­Komponenten der Baureihe 14 kombiniert werden. Dadurch stehen sofort alle erforderlichen Funktionen aus laufender Fertigung zur Verfügung.

Die Stromversorgung in dem FTS14KS entkoppelt die Elektronik aller angeschlossenen Geräte vom 230 V-Stromnetz. Diese sind daher nicht den immer häufiger und stärker auftretenden Spannungs­spitzen und anderen Störungen im Stromnetz ausgesetzt, wodurch sich die zu erwartende ­Lebens­dauer deutlich erhöht.

Je FTS14EM mit nur zwei Teilungseinheiten Breite stehen entweder 10 Eingänge für konventionelle Taster, Fenster-­Türkontakte oder Bewegungsmelder zur Verfügung. Durch die galvanisch getrennte Universal-Steuerspannung von 8 bis 230V UC können die Eingänge entweder direkt mit ­Netzspannung oder mit Kleinspannung angesteuert werden. Dafür muss dann ein eigenes Schalt­netzteil, z.B. SNT12 mit nur einer Teilungseinheit Breite, für 12V oder 24V verwendet werden. Steuerleistungsbedarf nur 0,05 bzw. 0,2 Watt je Taster beim Tasten. Alle Eingangsklemmen (E1...E10) sind in den unteren Klemmen­blöcken ­angeordnet. Eine Klemme für das gemeinsame Bezugspotential der Taster (-E) befindet sich auf dem oberen ­Klemmenblock.

Über 2 Drehschalter lassen sich die FTS14EM so konfigurieren, dass bis zu 50 FTS14EM mit bis zu 500 Tastern in einer Bus-Installation angeschlossen werden können. Außerdem werden die Taster-Eingänge jedes FTS14EM ­gemeinsam per Drehschalter entweder als Universaltaster oder paarweise als Richtungstaster eingestellt. Durch das Bussystem ist das Telegramm eines jeden Taster-Einganges im gesamten Bus für alle angeschlossenen Aktoren gleichzeitig verfügbar. Somit ist eine schnelle und verdrahtungsarme Realisierung von Zentral- und Gruppen-Tastern möglich. Die jeweiligen Taster werden einfach in die gewünschten Aktoren im Bus eingelernt.

Die angeschlossenen Aktoren können auch mit dem PC-Tool PCT14 über die Kommunikationsschnittstelle des FTS14KS konfiguriert werden.

Optional:
Anstelle des FTS14KS kann auch ein ebenfalls nur zwei Teilungseinheiten breites Funkantennenmodul FAM14 aus dem Gebäudefunk installiert ­werden, wodurch die Aktoren dann außer von den konventionellen Tastern über das FTS14EM zusätzlich mit Funk­tastern, Handsendern und Funksensoren angesteuert werden können. Durch das bidirektionale FAM14 ergibt sich auch die Möglichkeit, Rückmeldungen der Aktoren über Funk von einem Server GFVS-Safe II auszuwerten. Der ­jeweilige Status der Aktoren kann damit angezeigt und auch geändert werden. Die Verbindung der HOLD-Klemmen aller ­Geräte regelt den Buszugriff und verhindert Kollisionen.

Optional:
Mit dem nur zwei Teilungseinheiten breiten Taster-Gateway FTS14TG lassen sich die Telegramme der über einen 2-Draht-Tasterbus verbundenen 4-fach-Bus-Taster B4T65, B4FT65 und Taster-Koppler FTS61BTK mit den daran angeschlossenen konventionellen Tastern einspeisen. Über nur 2 Adern erfolgen die Datenübertragung und die Stromver­sor­gung gleichzeitig. Dadurch entfallen zahlreiche einzelne Taster-Steuerleitungen. Ein FTS14EM ist dann ggf. nicht erforderlich.

Optional:
Die Taster-Telegramme im Bus lassen sich mit einem nur eine Teilungseinheit breiten Funkausgabemodul FTS14FA direkt in den Gebäudefunk senden, um zum Beispiel dezentrale Aktoren zu steuern.

Optional:
Mit dem nur eine Teilungseinheit breiten Mehrfach-Gateway FGW14 können Verbindungen mit dem Rechner GFVS-SafeII, den Bus-Komponenten der älteren Baureihe 12 oder einer RS232-Schnittstellen hergestellt werden. Außerdem können damit zwei RS485-Busse der Baureihe 14 verbunden werden.

Alle Möglichkeiten lassen sich beliebig kombinieren: FTS14EM mit Aktoren, mit dem Funkantennen­modul FAM14, mit dem Taster-Funkausgabemodul FTS14FA und dem Taster-Gateway FTS14TG für die Verbindung mit Taster-Kopplern FTS61BTK.

Eltako-Nachrichten

Aktuelles:

10. Oktober 2017

Webinar-Angebote

Auch 2017 bieten wir wieder eine breite Auswahl an Webinaren an.


21. Juni 2017

Webinar-Angebote

Auch 2017 bieten wir wieder eine breite Auswahl an Webinaren an.


Eltako-Kataloge

Eltako vor Ort

Eltako-Partner, Stand 09.10.2017

Webinare, Stand 22.09.2017

Veranstaltungsplan
, Stand 12.10.2017

Schulungsübersicht
, Stand 12.10.2017

 

Eltako – Der Gebäudefunk,
PowerPoint-Präsentation